Klingender Bogen
DJO - Tanz- und Musizierkreis Stuttgart
Fotoalbum > Schülerfreizeiten

Schülerfreizeiten


 

 Schülerfreizeit Ostern 2010 in der Jugendherberge Feuchtwangen

 

 


Schülerfreizeit Februar/März 2009 in Bad Urach

 Erwartungsvoll hatten sich 20 Kinder und Jugendliche zur musischen Schülerfreizeit vom 25.2.-1.3.2009 angemeldet um gemeinsam zu Musizieren, zu Tanzen, zu Basteln und zu Singen. Diesmal hatten wir uns dazu die Jugendherberge in Bad Urach am Rande der Schwäbischen Alb ausgesucht, zu der die Teilnehmer mit einem Bus aus Waiblingen und Stuttgart gebracht wurden.
Da sich nicht alle Teilnehmer untereinander kannten, wurden zunächst am ersten Abend nach dem Abendessen und der Quartierverteilung in der Jugendherberge Kennenlernspiele durchgeführt und daran anschließend gemeinsam gesungen. Danach gab es noch eine kleine Nachtwanderung zum Bahnhof in Bad Urach um noch einmal frische Luft zu tanken und die nötige „Bettschwere“ zu bekommen. Wir konnten allerdings nur an der Straße entlang gehen. da alle anderen Wege vereist waren.
Nach dem gemeinsamen Singen mit Claudia am Donnerstag morgen wurden die Teilnehmer in zwei altersmäßige Gruppen zum Tanzen aufgeteilt. Während die Jüngeren mit Manfred Kindertänze übten, versuchten sich die Älteren mit Heinz-Werner an Vierpaartänzen.
Für das anschließende Basteln und Musizieren wurde noch einmal neu in zwei alters-gemischten Gruppen eingeteilt. Während die eine Gruppe bastelte, musizierte die andere Gruppe und nach einer Stunde wurde gewechselt. Diesmal wurden unter Anleitung von Maria Marionetten hergestellt. Es waren bunte Vögel, die doch recht viel Arbeit erforderten. So mußte der Kopf und der Körper aus Styropur umhäkelt werden ebenso waren die Beine zu häkeln. Für manche der Kinder war es nicht so einfach, da sie das erste Mal eine Häkelnadel in der Hand hatten. Aber bis zum Samstag hatten dann doch alle Kinder und Jugendlichen ihren Vogel fertiggestellt und es konnte am Sonntag vormittag ein Tanz mit den Marionetten einstudiert und vorgeführt werden.Zum Musizieren hatten wir Xylophone und Glockenspiele, neben einem Marimbafon als Baßinstrument, dabei. Wir studierten mit den Kindern verschiedene Stücke aus dem Heft „Mit Xylophon und Glockenspiel“ von Freyja ein, wobei die Kinder, die schon musikalische Vorkenntnisse hatten, die Melodie und die zweite Stimme übernahmen und die übrigen eine rhythmische Begleitung spielten. Katharina, Jana und Anna hatten die Aufgabe des Einstudierens übernommen und konnten so am Abschlußabend ein kleines Konzert geben. Außerdem hatten die drei Mädchen auch die Vorbereitung und Durchführung der Spiele übernommen, dazu gehörte auch ein Hausspiel statt eines Stadtspieles bei der die Kinder in Gruppen Wissensfragen beantworten mußten, einen kleinen sportlichen Wettbewerb durchzuführen hatten und ein Märchen, das sie sich selbst aussuchen konnten, pantomimisch darstellen sollten.
Eine Wanderung war wegen der vereisten Wege nicht möglich. So begaben wir uns am Freitag nach Bad Urach. Hier bekamen die Teilnehmer die wunderschönen Fachwerkhäuser erklärt und vorher konnten wir die große gotische Stadtkirche auch von innen bestaunen. Einen kleiner Abriß über die geschichtlichen Hintergründe der württembergischen Grafschaft Bad Urach erhielten wir hier ebenfalls.
Der obligatorische Abschlußabend am Samstag kam dann recht schnell. Neben Singen, dem Vorführen der erlernten Tänzen, gemeinsamen Tanzen und Tanzspielen wurden von den Gruppen die pantomimischen Märchenspiele aufgeführt, bei der sich alle sehr viel Mühe gemacht hatten. Da auch beim Hausspiel die Gruppen nicht sehr weit auseinander lagen in der Bewertung, gab es für alle Buntstifte und Luftballons als Preise. Mehrfach hörten wir dann von den Teilnehmern: „Ach können wir nicht noch länger hier bleiben“. Ein größeres Lob kann sich das Leitungsteam (Heinz-Werner, Freyja, Manfred, Claudia, Maria und Lydia) kaum wünschen, das auch diese Schülerfreizeit zu einem schönen harmonischen Erlebnis werden ließ und wohl im nächsten Jahr eine Fortsetzung haben wird.